Die offene MRT

Das offene MRT Gerät Panorama HFO verbindet Patientenkomfort mit hoher Bildqualität. Die für ein offenes Gerät sehr hohe Feldstärke von 1 Tesla ist vergleichbar mit der eines geschlossenen Systems (1,5 Tesla) und gestattet bei vielen Anwendungen praktisch eine ähnliche Bildqualität wie bei einem geschlossenen System - und das bei fast 360 Grad Zugang zum Patienten.

Allgemein

Die Untersuchung in einem offenen Gerät mit Tageslicht wird von vielen Menschen als weitaus angenehmer empfunden. Für Menschen mit Klaustrophobie (Platzangst) konzipiert, verbindet das neue Philips Panorama HD 1,0 Tesla-Gerät Hochleistungstechnik mit höchstem Komfort. Das offene Gerät (HD 1,0 Tesla) mit ausgezeichneter Bildqualität eignet sich besonders für Gelenk- und Kopfuntersuchungen, Herz- und Halsgefäße, sowie Interventionen wie z.B. PRT. Bei speziellen Indikationen, bei der die geschlossene MRT bessere Bildqualität ermöglicht, kann klaustrophobischen Patienten durch leichte Beruhigungsmittel der Untersuchungsvorgang erleichtert werden. Besonders für Kinder ab ca. 5 Jahren ist die Offene MRT eine ausgezeichnete Untersuchungsmöglichkeit. Durch die besondere Geräteform und die Strahlenfreiheit der Untersuchung ist die Anwesenheit einer Begleitperson möglich und bietet so einen angstfreien Ablauf. Übergewichtige Menschen können aufgrund der offenen Form des Magneten leichter untersucht werden.

Während Patienten bei Kernspin-Untersuchungen mit den üblichen Kernspintomographen in einem geschlossenen Gerät mit 60 bis 70 cm großer Tunnelöffnung untersucht werden, hat der Patient bei einer Untersuchung im Panorama 1.0T nahezu einen 360°-Rundumblick. In der Praxis „Offene MRT " Priv.-Doz. Dr. Dinkel setzen wir den modernen Panorama 1.0T HFO Magnetresonanztomographen von Philips ein. Dank der Spannweite von 160 cm und dem Rundumausblick gehören Platzangst und eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit der Vergangenheit an.

Im Gegensatz zu anderen offenen Geräten, die meist nur über eine geringere Magnetfeldstärke – etwa von 0,2 bis 0,4 Tesla – verfügen, beträgt die Feldstärke beim offenen Hochfeldsystem Panorama 1.0T HFO volle 1,0 Tesla. Es kommen alle innovativen MR-Bildaufnahmeverfahren zum Einsatz, die auch in modernsten geschlossenen Geräten Verwendung finden. Damit kann sich der Panorama 1.0T in punkto Bildqualität mit modernen geschlossenen Systemen mehr als nur messen. Einige Untersuchungen können aufgrund der offenen Architektur des HFO sogar besser durchgeführt werden.

  • Therapeutische Eingriffe bei Schmerzen oder Tumoren:
    Diese sog. Interventionen können am offenen Magneten durchgeführt werden, ohne dass für Patient oder Personal eine Strahlenbelastung eintritt.
  • Bewegungsstudien, z.B. dynamische Gelenkdarstellungen.
  • Hüfte, Schulter, Hand:
    Höhere Bequemlichkeit des Patienten durch flexiblere Positionierung, z.B. mit am Körper anliegendem Arm, statt in sog. Superman-Position mit über dem Kopf gestrecktem Arm in Bauchlage.
  • Handgelenk, Finger, Daumen:
    Schärfere Bilder auch kleinster Strukturen durch bessere Lagerung.
  • Untersuchung von Menschen mit Übergewicht (bis 250 kg).
  • Untersuchung von Kindern auch mit einer Begleitperson.
  • Kein Problem: Untersuchung von Menschen mit Platzangst.

Die Vorteile der offenen MRT

Dreimal größerer Patientenbereich als bei Tunnelsystemen: mehr Komfort und nahezu 360°-Rundumblick.

Ältere Menschen, Kinder, Sportler, Menschen mit Platzangst oder starkem Übergewicht.

Das erste offene System mit kürzerer Untersuchungszeit und zugleich höherer Bildqualität.

Die Nähe einer Begleitperson wirkt beruhigend auf Kinder bei der Untersuchung

Der Komfort des Patienten steht im Mittelpunkt. Vor, während und nach der Untersuchung.

Eine angenehme Beleuchtung schafft Wohlbehagen und Weite. So können sich Patienten leichter entspannen.

Die Vorteile der geschlossenen MRT

Durch die geschlossene Architektur ist systembedingt das Magnetfeld gleichförmiger als bei einem offenen System. Dadurch ergibt sich bei manchen Untersuchungen eine etwas höhere Detailgenauigkeit. Bei geschlossenen System können in der Regel etwas dünnere Schichten gefahren werden und die Bilder haben mehr Signal.

Für folgende Untersuchungen bevorzugen wir die geschlossene MRT:

  • Prostatauntersuchungen
  • Rektumkarzinomstaging
  • Mammakarzinom (außer bei massiver Klaustophobie, dann offen)
  • Hypophysendarstellung
  • Knorpelfeindiagnostik am Hüftgelenk